Integration in Deutschland
Bundesregierung
Evropska unija
Ministarstvo za dijasporu
Komesarijat za izbeglice
Serbische Diozese
Kosovo Compromise
Radio Srbija

Here and There – Wiedersehen in Belgrad

Kinostart der serbisch-deutschen-amerikanischen Coproduktion in Berlin und Stuttgart.

Berlin, 10.04.2010 (LimeLight/ZSD) - Bei Robert, einem New Yorker Musiker, läuft es im Moment nicht so besonders. Er steckt mitten in einer Schaffenskrise, ist ausgelaugt und nun muss er auch noch aus seiner Wohnung raus. Als Umzugshilfe heuert er den jungen serbischen Immigranten Branko an. Der wiederum versucht bereits seit einer ganzen Weile verzweifelt, seine serbische Freundin Ivana in die USA nachzuholen. Um das begehrte Visum für sie zu bekommen, schlägt Branko dem abgebrannten Robert einen Deal vor: er besorgt ihm ein Flugticket nach Belgrad, wo Robert Ivana heiraten und mit einem Touristenvisum nach New York bringen soll. 3.000 Dollar verspricht Branko Robert für diesen Deal. Der kann das Geld gut gebrauchen und macht sich von der Metropole New York auf den Weg in das serbische Belgrad.

Der Zentralrat der Serben in Deutschland (ZSD) unterstützt die Projektion des Films. Hier auch die aktuellen Vorführungshinweise für die Premiere in Berlin und Stuttgart:

Vor-Premiere in Berlin, am 21. April 2010 in die Kultur Brauerei Kino (420
Sitzplätze) in Anwesenheit des Regisseurs und der Schauspieler aus Belgrad. Im
Anschluss folgt eine Party mit dem Filmteam.

Die Premiere in Stuttgart findet am 22 April in Delphi Kino (240 Sitzplätze), in Anwesenheit
des Regisseurs und der Schauspieler. Im Anschluss ebenfalls eine Party mit dem Filmteam. Kartenreservierung wird empfohlen. Mehr über den Film: www.hereandthere-film.de

STATEMENT DES REGISSEURS

Ich bin in Belgrad, dem ehemaligen Jugoslawien und heutigen Serbien aufgewachsen. Als 1991 der Bürgerkrieg losbrach, ging ich zum Studieren nach New York. Um mein Filmstudium zu finanzieren, arbeitete ich als Umzugshelfer und hatte auch wie Branko einen meine potentiellen Kunden um mit ihnen Termine auszumachen. Meine Kommilitonen und Professoren haben damals gedacht, dass ich Drogen verkaufe.

Durch meine Arbeit als Umzugshelfer lernte ich viele verschiedene Menschen und Lebensstile in New York kennen. Ich wusste immer, dass das eine perfekte Basis für ein Drehbuch ist. So sind einige Episoden aus meiner 5-jährigen Arbeit als Möbelpacker im Big Apple in HERE & THERE eingeflossen.

Nach meinem Abschluss am City College of New York arbeitete ich als Schnittassistent und später als Dokumentarfilm-Regisseur und war mit meinem Leben sehr zufrieden. Trotzdem sehnte ich mich immer nach meinem Heimatland. 2003 kehrte ich nach Serbien zurück. Schnell genug habe ich die harsche Wirklichkeit im Alltag in diesem Land des Umbruchs zu spüren bekommen. Obwohl die Kriege vorbei waren, wollten alle jungen Leute lieber woanders leben. Dieser Widerspruch hat mich dazu inspiriert HERE & THERE zu schreiben.
 

VOR DER KAMERA : DAVID THORNTON als Robert


David Thornton war zuletzt als Dr. Richards in Nick Cassavestes BEIM LEBEN MEINER SCHWESTER (MY SISTER´S KEEPER) auf der großen Leinwand zu sehen. Mit seiner Leistung in Steve Zaillians ZIVILPROZESS (A CIVIL ACTION, 1999) mit John Travolta und Robert Duvall begeisterte der Schauspieler die Kritiker. Doch meist ist Thornton in unabhängig produzierten Filmen aufgetreten, zum Beispiel in Whit Stillmans THE LAST DAYS OF DISCO (1999); Austin Chicks XX/XY (2002); Lisa Cholendenkos HIGH ART (1999); John Turturros ILLUMINATA (2000) und ROMANCE & CIGARETTES (2006); Tom DiCillos ECHT BLOND (THE REAL BLONDE, 1998); Cindy Shermans OFFICE KILLER (2000) und Alan Rudolphs MRS. PARKER UND IHR LASTERHAFTER KREIS (MRS. PARKER AND THE VICIOUS CIRCLE, 1995 ), den Robert Altman produzierte. In Kürze folgt HORIZON mit Jay O. Sanders, FAKE und TROPHY KIDS.

Auch in US-Fernsehserien tritt Thornton regelmäßig auf: In „Law & Order: SVU“ (Law & Order: New York) spielte er die Rolle des Lionel Granger, den er auch schon in der originalen Serie „Law & Order“ (Law & Order) dargestellt hatte. Als Bühnenschauspieler gewann er den Dramalogue Award mit der Inszenierung von Quincy Longs „The Johnstown Vindicator“ in Los Angeles. Thornton lernte sein Handwerk an der The Yale School of Drama. Er ist mit der Popikone Cyndi Lauper verheiratet und sie haben einen gemeinsamen Sohn.


VOR DER KAMERA: MIRJANA KARANOVIC als Olga

Die in Belgrad geborene Mirjana Karanovic ist in ihrer Heimat ein Star. Sie erlangte nationale Berühmtheit durch ihr Mitwirken in über 40 Filmen und über 100 Theaterrollen beim Ensemble des renommierten Theaters „Jugoslovensko Dramsko Pozoriste – Belgrad“. So arbeitete sie mit großen jugoslawischen Regisseuren wie Srdjan Karanovic, Goran Paskaljevic und Lordan Zafranovic zusammen.

1980 gab Miranja Karanovic ihr Debüt in Srdjan Karanovics PETRIJIN VANAC, in dem sie die serbische Analphabetin Petrija spielte. Internationale Bekanntheit erlangte sie 1985 durch PAPA IST AUF DIENSTREISE (OTAC NA SLUŽBENOM PUTU) von dem mehrfach preisgekrönten serbischen Regisseur Emir Kusturica. Immer wieder arbeitete Mirjana Karanovic mit Kusturica zusammen. So spielte sie 1995 in der Politgroteske UNDERGROUND, der genau wie PAPA IST AUF DIENSTREISE (OTAC NA SLUŽBENOM PUTU) Siegerfilm der Goldenen Palme in Cannes wurde und 2004 in DAS LEBEN IST EIN WUNDER (ŽIVOT JE CUDO) mit. 2003 spielte sie eine kroatische Kriegerwitwe in dem kroatischen Film DIE ZEUGEN (SVJEDOCI) und war so die erste serbische Schauspielerin, die nach dem Jugoslawienkrieg wieder in Kroatien drehte. Dies rief heftige Proteste kroatischer Nationalisten hervor. 2005 spielte sie in dem bosnischen Film und Goldene Bär Gewinnerfilm von 2006 ESMAS GEHEIMNIS – GRBAVICA von Jasmila Žbanic eine bosnische Muslimin, die während des Krieges in Bosnien-Herzegowina von Serben vergewaltigt wurde. Auch diese Rolle rief Protest hervor. Diesmal unter dem serbischen Publikum, das sie dem Verrat an der serbischen Nation beschuldigte. Karanovic lebt in Belgrad und ist neben ihrer Tätigkeit als Schauspielerin Professorin an der "Braca Karic" Academy of Arts.


VOR DER KAMERA: BRANISLAV TRIFUNOVIC als Branko

Branislav Trifunovic wurde 1978 in Krusevac in Serbien geboren. Sein Talent bekamen er und sein Bruder Sergej vom Vater Tomislav Trifunovic, alle beide ebenfalls sehr bekannte
Schauspieler in Serbien, sprichwörtlich in die Wiege gelegt.

Trifunovic lernte sein Handwerk an der Schauspielhochschule im serbischen Novi Sad unter Petar Banicevic. Bereits 2004 spielte der upcoming Star des serbischen Kinos in GOOSE
FEATHER (JESEN STITZE, DUNJO MOJA) unter der Regie des international bekannten serbischen Regisseurs und Schauspielers Ljubisa Samardzic. 2004 folgte direkt die nächste Hauptrolle, die des Vanja, in Nikola Vukcevics A VIEW FROM EIFFEL TOWER (POGLED SA AJFELOVOG TORNJA).

Einem breiteren Publikum fiel Trifunovic durch seine Rolle in 7 . (2006), Gewinner beim Independent Filmfestival Rom 2007 in der Sektion New Frontiers (First Feature Film) auf.
 

HINTER DER KAMERA: DARKO LUNGULOV (Buch & Regie)

Darko Lungulov wurde 1963 in der serbischen Hauptstadt Belgrad geboren. 1991 verließ er Serbien, um am City College in New York Film und Video zu studieren. Von 1997 bis 2003 arbeitete er als Regisseur und Co-Produzent von Dokumentarfilmen wie der Musikdokumentation SONIC CONVERGENCE mit Quincy Jones und der preisgekrönten HOW TO EAT A POEM (Silver Apple 99, The Best Film at South Bronx Festival) In dieser Zeit unterrichtete Lungulov Produktionskurse an der Long Island University und war Mitglied des Lehrkörpers im Fachbereich Media Studies an der Ross School in East Hampton. Auch arbeitete Lungulov an unterschiedlichen Independentfilmprojekten mit, wie BURN (2001) von Vladan Nikolic. Im Jahr 2003 zog Lungulov zurück nach Serbien um als freiberuflicher Filmemacher zu arbeiten.

Sein Dokumentarfilm ESCAPE (2004) wurde auf mehreren internationale Festivals gezeigt, beispielsweise auf dem Amsterdam International Documentary, dem Leipzig International Dosumentary Festival, dem Go East Film Festival, Belgrade International Film Festival und Santiago de Chile Film Festival. ESCAPE gewann 2004 den Publikumspreis bei seiner Weltpremiere auf dem Hamptons Film Festival.

Lungulovs Drehbuch von HERE & THERE erhielt den Balkan Fund Script Development Award auf dem 47. Thessaloniki International Film Festival 2006. HERE & THERE, sein Spielfilmdebüt, wurde im Jahr 2009 mehrfach ausgezeichnet, u.a. auf dem Tribeca Film Festival mit dem „Best NY Narrative Award“. Zurzeit arbeitet Lungulov an seinem nächsten Spielfilm: MONUMENT TO MICHAEL JACKSON, der auf einer wahren Geschichte beruht.




srb_erlebnis_1.jpg