Integration in Deutschland
Bundesregierung
Evropska unija
Ministarstvo za dijasporu
Komesarijat za izbeglice
Serbische Diozese
Kosovo Compromise
Radio Srbija

Information

für Staatbürger Serbiens mit Flüchtlingsstatus oder Asylstatus in der BRD

Ausländische Staatsbürger, welche sich in der Bundesrepublik Deutschland mit Flüchtlingsstatus „Duldung“ aufhalten oder den Asylstatus haben „Aufenthaltsgestattung“ können sofort bei zuständiger Amtsstelle eine Aufenthaltserlaubnis beantragen, einhergehend mit unbeschränkter Arbeitserlaubnis. Diese Aufenthaltserlaubnis wird für den Zeitraum von 2 Jahren ausgestellt. Diesen
Beschluss fassten deutsche Landesminister und Senatoren der Innenresorts während Konferenz am 16./17.11.2006. Der Beschluss hat Gültigkeit im gesamten Bundesgebiet und kommt sofort zur Anwendung...

Für welchen Personenkreis ist dieser Beschluss gültig?

  1. Für Ausländer die eine Duldung Aufenthaltsgestattung oder Grenzübertrittsbescheinigung besitzen.
  2. Für Personen, die mit ihrer Familien seit mindestens 6 Jahren in Deutschland leben
  3. Für Alleinstehende, die seit mindestens 8 Jahren in Deutschland leben
  4. Für Personen, die eine Beschäftigung nachweisen und die keine Sozialhilfe oder Arbeitslosengeld II beziehen
  5. Für Personen, die sich in deutscher Sprache verständigen können oder an einen Integrationskurs bereits teilnehmen
  6. Für Personen, die in der Bundesrepublik Deutschland keine Straftaten begangen haben
  7. Für Personen, die bei der Einreise in die Bundesrepublik Deutschland ihren richtigen Namen angegeben haben, richtige Angaben zum Geburtsdatum und Geburtsort so wie zur ihrer Nationalität und Staatsangehörigkeit gemacht haben.
  8. Für Personen, die einen gültigen Reisepass des Herkunftslandes besitzen

Dieser Beschluss ist zeitlich begrenzt. Ausländer die eine Aufenthaltserlaubnis erteilt haben möchten, müssen ihren Antrag („Antrag auf Aufenthaltserlaubnis nach dem IMK-Beschluss vom 17.11.2006“)

spätestens bis zum 18.05.2007 bei der zuständigen Behörde stellen.

Erwerbsfähige Ausländer können einen Arbeitgeber ausfindig machen und spätestens bis zum 31.12.2009 eine Beschäftigung bei ihm aufnehmen.

Eine unbefristete Beschäftigung ist eines der wichtigsten Voraussetzungen für die Erteilung der Aufenthalterlaubnis! Ausländer, die noch keine Beschäftigung gefunden haben, können eine Zustimmung auf „Duldung zur Arbeitssuche nach §60a Ans 1 AugenthaltsG“ beantragen. Mit dieser Zustimmung können sie den Wohnort verlassen und eine bundesweite Arbeitssuche aufnehmen.

Sie müssen selbst die Initiative ergreifen! Warten Sie mit der Einreichung des Antrags auf Erteilung der Aufenthaltserlaubnis (18.05.2007) nicht bis zur letzten Frist! Holen Sie sich Rat bei der nächsten Beratungsstelle für Flüchtlinge! Die Beratungsstellen haben schon vorbereitete Aufenthaltsanträge! Jetzt haben Sie die Gelegenheit das Problem mit dem Aufenthaltsstatus in der Bundesrepublik Deutschland zu lösen!




srb_erlebnis_2.jpg